Als der gelernte Büttnermeister Bernhard Völker im Jahre 1843 die Weinhandlung in der später nach der Familie benannten Völkersgasse in Kitzingen gründete, konnte die Familie bereits auf mehrere Generationen Erfahrung im Weinbau zurückblicken. Das florierende Geschäft erforderte bald mehr Platz, sodass Ende des 19. Jahrhunderts vor den Toren der Altstadt in der Güterhallstraße der heutige Firmensitz erbaut und sukzessive erweitert wurde.

In diesem Rahmen wurde der Bruchsteinkeller errichtet, der auch heute noch das Herzstück unseres Anwesens bildet. Kellerhefen, natürliche Klimatisierung, jahrzehntealte Eichenholz-Fässer – hier fühlt sich unser Wein wohl. Auch wenn die verzweigten Gemäuer manchmal ein wenig umständlich sind. Neben dem “großen Holz” arbeiten wir auch mit kleineren Fässern bis zum Barrique. Dabei geht es uns vor allem um die Mikrooxidation, nicht um eine von Holz geprägte Aromatik. Und natürlich haben wir jede Menge Stahl- und ein paar alte GFK-Tanks.

Der Großteil unserer Weinberge liegt am Kitzinger Eselsberg. Dazu kommen Parzellen in Sulzfeld, Rödelsee und Iphofen. Seit fast 20 Jahren betreiben wir ökologischen Weinbau. Die nachhaltige Bewirtschaftung der Weinberge und des gesamten Betriebes spielen für uns eine große Rolle.

Als Kellerei verarbeiten wir darüber hinaus Trauben von vielen alteingesessenen Winzern aus der Umgebung und ergänzen so unser Programm mit Weinen von unterschiedlichen Böden. Daraus entstehen unter der Regie von Kellermeister Reinhardt Grohme unsere klassischen Frankenweine,

Seit 2013 legen Melanie Drese und Michael Völker als die nunmehr elfte Generation in Weinberg, Keller und Büro Hand an. Ihre Liebe gilt den nackten, unbehandelten Naturweinen, vins naturels, natural wines – wie immer man sie nennen mag. Unter dem Label 2Naturkinder entstanden erst kleine, später immer größere Mengen radikal minimalistischer Weine. Spontan vergoren, keine Zusatz- und Hilfsstoffe, unfiltriert und ungeschwefelt abgefüllt. Mit diesen Weinen konnten wir ein nennenswertes Exportgeschäft aufbauen.

Um die Kluft zwischen den klassischen Franken- und den radikalen Naturweinen zu schließen gibt es seit 2016 eine Gruppe von Weinen namens Vater & Sohn. Diese Weine sind bis zur Füllung ebenfalls unberührt, werden dann jedoch grob filtriert und leicht geschwefelt.