Reben warten auf den Schnitt

Alle Jahre wieder muß der Winzer sich jeden der Weinstöcke vornehmen und das überflüssige Holz der letztjährigen Triebe entfernen. Der alte Stamm des Weinstocks verbleibt. Darauf sollen dann 2-3 sogenannten Ruten, also letztjährige Triebe stehen bleiben, alles andere wird herausgeschnitten. Interessant sind die oft bizarren Stämme der alten Weinstöcke, die Geschichten von Jahrzehnten erzählen (es gibt Weinstöcke, die über 100 Jahre alt werden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.