Der frühe Vogel gießt die Rebe

Es mag einfach nicht regnen. Erst 150l/qm dieses Jahr, das ist die Hälfte (!) von dem was wir sonst haben. Gerade am Rande der Belastbarkeit behangene Stöcke müssen erneut um einige Trauben erleichtert werden – oder gegossen. Am Eselsberg haben wir jetzt in den durstigsten Ecken Sprinkler aufgestellt, da gibt es eine Wasserleitung. Die Junganlage hat Gott sei Dank eine Tröpfchenbewässerung. Aber unser Silvaner am Iphöfer Kronsberg hat es schwer. Deshalb haben wir gestern gut 10.000l Wasser raus gekarrt und mit Schläuchen jeder Rebe einen guten Schluck zu trinken gegeben. Spaßige Sache, im Steilhang.

Steillage Kronsberg

Das Schöne am Gießen: man hat Zeit, sich jeden Quadratzentimeter genau anzusehen …

Grashüpfer

 

Emsige Hummel

… und zu naschen …

Brombeeren

 

Jetzt wo alles gegossen ist könnte aber nun wirklich ein bisschen Regen kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.